Anderson and Partner – Eine empfehlenswerte schufafreie Kreditkarte?

Anderson and Partner

Wieder eine neue Kreditkarte: Ein Top-Angebot oder nur eine billige Abzocke? Der neue Anbieter hat den sehr englisch klingenden Namen „Anderson and Partner“ als Marke für seine Karte gewählt. Das klingt überaus international, tatsächlich residiert die Firma, die die Karte vertreibt allerdings im schönen Düsseldorf und heißt JoeBennett [fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][Management] GmbH. So steht es im Impressum der Webseite. Die Mastercard hat zugegeben ein wertiges Design und ist laut den Angaben auf der Webseite hochgeprägt. Die Karten werden von der CardCompact LTD in Großbritannien zusammen mit der IDT Financial Services LTD in Gibraltar ausgebeben. (Gibraltar ist also nach wie vor nicht tot, was Prepaid Kreditkarten betrifft).

Alter Wein in neuen Schläuchen?

Die Webseite von Anderson and Partner ähnelt in Aufbau und Gestaltung den zahlreichen ähnlich gelagerten Webseiten, die es auf diesem Gebiet bereits gibt. Manche davon sind seriös, anderer sind reine Abzocke. Im Falle von Anderson and Partner gehe ich davon aus, dass die angebotene Kreditkarte tatsächlich existiert und auch geliefert werden kann. Das Design der Karte ist übrigens wertig und durchaus gelungen und macht einen seriösen Eindruck. Außerdem kann man als Kunde bei Anderson and Partner zwischen zwei verschiedenen Varianten des Designs auswählen.

Leider ist das Design das Einzigste, was mir positiv auffällt. Ansonsten haben wir es hier mit der üblichen Gibraltarkarte zu tun, wie sie bereits seit den unseligen Zeiten der Mediuscard angeboten wurde. „Anderson and Partner“ bietet neben der Zahlung per Nachnahme (von der ich auch in diesem Falle strikt abrate) auch eine Zahlung der Kartengebühren per Lastschrift und Sofortüberweisung an. Ich würde, wenn ich dort bestelle, die Zahlung per Lastschrift wählen… Die Frage ist allerdings, ob man mit dieser Prepaid Kreditkarte auf die Dauer glücklich werden kann.

Anderson and Partner Prepaid Mastercard: Hohe Gebührenbelastung!

Anderson and Partner

Anderson and Partner – Gebühren vergleichen ist ratsam.

Der eigentliche Grund, warum ich von dieser Karte strikt abraten würde, sind die Gebühren. Die sind auf keinen Fall zeitgemäß und wer diese Karte benutzt, betreibt im Grunde aktive Geldvernichtung. Die Gebühren, die hier verlangt werden, kann man als grotesk bezeichnen. Selbst der ganz stinknormale Einsatz der Karte am POS-Terminal im Einzelhandel ist kostenpflichtig.

Es gibt auch keine Möglichkeit, die Karte kostenpflichtig zu laden. Praktisch alles ist mit Gebühren belastet: Mindestens 1,5% fürs Einzahlen, 1,75% fürs ganz normale Einkaufen am POS, 5 EUR für Bares am Automaten.

Der erste knappe Hunderter ist schon bei der Bestellung der Karte weg – 49,90 EURO Ausgabegebühr und 49,00 EURO Jahresgebühr… Ein Schnäppchen ist dieses Angebot ganz sicher nicht.

Anderson and Partner – Übersicht über die Gebühren

Ausgabegebühr
Hauptkarte Ausgabegebühr €49.90
Jahresgebühr
Hauptkarte Jahresgebühr €49.00
Aufladegebühren
Bareinzahlung (zzgl. etwaiger Kosten am Bankschalter) 1.50 % mind. € 1.50
Banküberweisung 1.50 % mind. € 1.50
SEPA-(EU-)Überweisung 1.50 % mind. € 1.50
Sofortüberweisung.de 2.50 % mind. € 2.00
Billpay (demnächst verfügbar) 4.00 % mind. € 2.00
Kreditkarte 5.00 % mind. € 2.00
Ukash (demnächst verfügbar) 8.50 % mind. € 5.00
Ein- und ausgehender Karte-zu-Karte Transfer je (ID-Level 2 und höher) €2.50
Bezugsgebühren
Bargeldabhebung am Geldautomaten (ID-Level 2 und höher) €5.00
Bargeldabhebung am Schalter €10.00
Fremdwährungseinsatz (außerhalb der EURO-Zone) 2.75 %
Zahlung am POS Terminal 1.75 %
Kontostandsabfrage am Geldautomaten (falls verfügbar) €0.99
Änderung der PIN-Nummer (falls am Automaten verfügbar) €3.00
Weitere Gebühren
Schließung des Kartenkontos €10.00
Kartenkontosperre €10.00
Rückbuchungskosten €30.00
Ausstellung einer Ersatzkarte bei Verlust oder Diebstahl €9.00
Hochstufung auf ID-Level 2 (in Deutschland €12.00) €4.00/€12.00
Hochstufung auf ID-Level 3 €12.00
Inaktivitätsgebühr (nach drei Monaten Inaktivität) €2.50
Investigative Bearbeitungsgebühr €125 pro Stunde

Zwei günstigere Kreditkarten, mit denen Sie wesentlich besser dran sind.

Die VIABUY Prepaid Mastercard bietet ähnliche bzw. bessere Funktionen als die „Anderson and Partner“ – Karte und ist dabei wesentlich günstiger. So ist der Einsatz beim POS bei VIABUY kostenlos, die Jahresgebühr ist deutlich geringer und es gibt Möglichkeiten die Karte kostenlos aufzuladen.

EIne andere Alternative ist die Neteller Prepaid Mastercard, die ebenfalls hochgeprägt ist und nur eine minimale Bearbeitungsgebühr von etwa 10 EURO bei der Ausgabe kostet und ansonsten frei von laufenden Gebühren ist.

 

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Über den Autor Markus Gäthke

Zuverlässige Informationen über schufafreie Kreditkarten. Seit 2008 informiert Markus Gäthke auf diesem Blog über schufafreie Kreditkarten. Was als Hobbyprojekt begann, ist inzwischen die wohl umfangreichste Webseite zu diesem Thema.

Folgen Sie mir auf:

Schreiben Sie einen Kommentar:

8 Kommentare
Schreiben Sie eine Antwort