Endlich harte Fakten: Die Kontoeröffnung bei Number26 im Test.

Ist es „nur eine Hipster-App“ oder ist es die Zukunft des Girokontos? Die Meinungen über das neue Girokonto von Number26 waren unter den Lesern dieses Blogs bisher geteilt. Jetzt gibt es endlich harte Fakten. Denn inzwischen habe auch ich meine Einladungsmail von Number26 erhalten und mein Konto eröffnet. Und zumindest eins kann ich dabei schon mal feststellen: Noch nie ging eine Kontoeröffnung so schnell und vor allem ohne jeglichen Papierkram von statten. Number26 hat es zweifellos geschafft, den Vorgang der Kontoeröffnung so schnell und schmerzlos zu gestalten, wie ich es bisher bei keiner anderen Bank* erlebt habe.

Kontoeröffnung bei Number26 ist ganz einfach: App runterladen, Daten eintragen, fertig ist das Girokonto bei Number26!

Kontoeröffnung bei Number26 im Test

Kontoeröffnung bei Number26 im Test

Ich musste nur die App runterladen, meine Daten eintragen und damit war das Konto eröffnet und automatisch wurde der Versand meiner Mastercard angestoßen. Das ist auf jeden Fall ein Vorgehen, an dem andere Banken sich ein Beispiel nehmen können. Immerhin muss bei den meisten Banken noch ein vielseitiges PDF-Formular ausgefüllt und im Regelfall dann auch noch ausgedruckt und unterschrieben werden und dann am Ende zusammen mit dem Papierkram für das Postidentverfahren zur Post getragen werden.

Ich kann schon mal festhalten: Die Kontoeröffnung bei Number26 erfolgt zeitgemäß 100% papierfrei. Und das beste: Auch das elende Post-Identverfahren, dass so hoffnungslos verstaubt und antiquiert ist, dass es wie ein Überbleibsel aus der Zeit wirkt, wo Telefone noch Wählscheiben hatten, kann jetzt zumindest wahlweise umgangen werden.

Kontoeröffnung mit Identifizierung per Videochat statt Post-Ident.

Natürlich muss auch bei Number26 die Identität des zukünftigen Kontoinhabers überprüft werden. Statt des Post-Identverfahrens, das aber nach wie vor als optionale Notlösung angeboten wird, kann man sich bei Number26 jetzt per Videochat identifizieren. Dazu muß allerdings eine weitere App aufs iPhone oder Ipad geladen werden, da die Identifizierung von einem Drittanbieter durchgeführt wird. Dabei wird der Personalausweis oder Reisepass in die Webcam gehalten und ein Mitarbeiter überprüft, ob die Person mit der Person auf dem Ausweispapier identisch ist. Und das wars. Fertig. Das Konto kann jetzt genutzt werden… Mittlerweile ist auch die Mastercard bei mir zu Hause eingetroffen. Leider bin ich z.Z nicht in Deutschland, so dass ich mir die Karte an meinen momentanen Aufenthaltsort nachschicken lassen muss, darum wird es ein paar Tage dauern, bis ich was genaueres zu der Karte schreiben kann und die Karte und Konto einem ersten Funktionstest unterziehen kann.

Fazit bisher: Zumindest die Kontoeröffnung hat Number26 super hinbekommen. Ob die App was taugt und wie die Mastercard sich im Alltag macht, darüber demnächst mehr in der Fortsetzung von diesem Artikel.

*Ja ja, ich weiß, Number26 ist keine Bank sondern nur eine App – aber was macht das im Alltag für einen Unterschied? Mit der Wirecardbank habe ich bei Benutzung der App doch nur indirekt zu tun, auch wenn sie der eigentliche Vertragspartner ist, was das Banking betrifft. Mein Geld liegt auf einer deutschen Bank und ist einlagengesichert – egal ob Number26 nun eine App oder eine Bank ist. Hat eigentlich jemand eine Ahnung, mit wie hohen Hürden in Deutschland die Neueröffnung einer Bank verbunden ist? Es hat gute Gründe, dass Avuba und Number26 den Weg gewählt haben, ihr Projekt über Partnerbanken zu realisieren und nicht selbst eine Bank zu gründen. Wozu eine Bank gründen, wenn es Banken wie die Wirecard Bank oder die Privatbank 1891 gibt, die auf sogenannte Whitelabellösungen spezialisiert sind? Man muß ja nicht immer das Rad neu erfinden.

Über den Autor Markus Gäthke

Schreiben Sie einen Kommentar:

13 Kommentare
Markus Venus sagt 18. Februar 2015

Ich habe auch das Konto Eröffnet Komme aber beim Schluss mein Account mit der app zu Verbinden nicht Weiter bei meinem Tablet kommt Diese version ist mit ihren Gerät nicht Kompatibel Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition habe mir gestern ein Galaxy S3 Mini Gekauft es Kommt die selbe Meldung sogar die App meiner Hausbank funktioniert auf beiden geräten Was ist Jetzt das gute an Number26

Antworten
Markus Venus sagt 18. Februar 2015

Was ich Vergessen habe zu erwähnen sogar die App Von Avuba Funktioniert auf meinem Tablet und auf dem Galaxy S3 Mini

Antworten
Mr. Big sagt 18. Februar 2015

@ Markus Venus

Du schreibst so viel Scheiße, daß mir beim Lesen schlecht wird!

Ganz zu schweigen davon, daß Du keine
Ahnung von Grammatik und Rechtschreibung hast.

Kauf Dir anständige Geräte, dann funktioniert auch alles!

Antworten
Markus Venus sagt 19. Februar 2015

1. ich Beleidige sie auch nicht 2. haben sie Bestimmt nicht das Number26 Konto um dies zu Beurteilen ich würde mich Zurückhalten was Ihre euserungen Betreffen

Antworten
Markus Venus sagt 23. Februar 2015

Ich habe mir um 14 Uhr geld Überwiesen um 21 Uhr schaute ich aufs Konto das geld War schon da Wie gibt es sowas bei anderen Banken wird das geld erst am nächsten tag gebucht beider hypovereinsbank immer erst am übernächsten Tag ich glaub ich werde verückt

Antworten
RP sagt 24. Februar 2015

also heute hab ich mein Invite Code bekommen (nach Sage und Schreibe 6 Monaten). Die Einrichtung ging wirklich Flott und ohne Probleme. Die App und die ID App liefen einwandfrei auf meinem S5 inkl. root. Bis jetzt muss ich sagen ist es Okay. Eine Revolution sieht aber anders aus. Wie man glaube ich schon richtig bemerkt hat ist es nur eine Hipster-Banking App und mehr nicht.
Schauen wir mal bis meine Testüberweisung eintrifft und ich mehr damit arbeiten kann. Weiterhin warte ich auch auf die Karte um mehr zu testen.

Antworten
Hagbard sagt 24. Februar 2015

Nein, beleidigen möchte ich Niemanden, aber ansonsten muss ich mich schon der Meinung von „Mr. Big“ anschließen. Werter Herr Venus, die tolle deutsche Sprache verfügt über Satzzeichen! Wie wäre es mal damit?

Anscheinend haben regelmäßig nur Sie immer wieder Probleme mit allen möglichen Anbietern. Haben Sie schon mal daran gedacht, dass das eventuell an Ihnen liegt?

Nun zum eigentlichen Thema: Number26 läuft perfekt! OK, die Push-Nachrichten aufs Handy bekomme ich nicht immer, aber ansonsten ein perfektes Konto und ein Super-Team dahinter.
Vielen Dank!

Antworten
RP sagt 24. Februar 2015

Ich konnte heute Number26 ein wenig ausprobieren und wollte von meinem Geschäftskonto (was ich bei der Wirecard Bank AG habe) einen kleinen Betrag auf das Number26 Konto überweisen. Pustekuchen! Wirecard lässt keine Transaktion auf das Number26 Konto zu. Die Überweisung wird immer abgebrochen das die Kontonummer nicht korrekt sei. Schade, aber so wird wohl mit Konkurrenz halt bei Wirecard umgegangen. Ich möchte das Konto nicht Geschäftlich nutzen, aber so richtig schön ist das nicht. Danach hab ich eine Überweisung von Fidor auf das Number26 Konto getätigt und stelle fest, dass die Überweisung recht flott angekommen ist. Wenn die Master Card angekommen ist werde ich diese mal testen. Denn da ich sehr viel im Ausland unterwegs bin (USA, Canada, Australien usw.) reizt mich das Angebot schon (kostenlose Auslandstransaktionen und keine Wechselgebühren). Schauen wir mal würde der Kaiser sagen!

Antworten
RP sagt 25. Februar 2015

Ich muss meinen oberen Post korrigieren. Denn es gab gestern ein Problem bei dem Wirecard Geschäftskunden Konten, dort war es wohl nicht möglich Überweisungen intern durch zu führen. Also Korrektur meines oberen Posts bezüglich der Konkurrenz. 🙂 Bis jetzt ist alles gut.

Antworten
Stefan sagt 25. Februar 2015

Nun habe auch ich die Einladung erhalten.
Jedoch ist mir die Eröffnung,aufgrund der Verifizierung,zu kompliziert.
Bin halt kein Experte o.ä.
Habe dann bei der Hotline angerufen.Was mir überhaupt nicht gefallen hat,das der freundliche Herr am Telefon mich sofort mit „DU“angesprochen hat.
Das ist für mich ein absolutes „NO GO“.
Daher habe ich die Eröffnung abgebrochen………….!!

Antworten
    Aufpasser sagt 28. Februar 2015

    Ich konnte nunmehr das Konto eröffnen und habe auch online per Videochat die Identitätsprüfung durchgeführt. Allerdings am Mac und nicht mittels der App auf iOS oder Android. Der junge Mann hat mich gesiezt und war sehr nett und strahlte Ruhe und Routine aus. Konnte mich absolut nicht beschweren.

    Antworten
Aufpasser sagt 28. Februar 2015

Wie weiter vorn geschrieben, konnte ich nun auch mein Konto eröffnen und war über die Einfachheit mehr als begeistert bzw. wirklich sprachlos. Heute kam nun auch noch ruck/zuck die Mastercard. Da war meine Begeisterung bzw. Vorfreude aber schon dahin…

Die Karte wirkt mit Verlaub billig. Kaum hat man das Teil angefasst, sind schon sichtbare Abdrücke erkennbar und natürlich durch die Transparenz deutlich zu sehen. Und ich unterstelle, dass sie nach häufigen Gebrauch nicht nur noch billiger wirkt, sondern dann vielleicht sogar ins schäbige abgleitet. Der durchsichtige Kunststoff wird wahrscheinlich auf Dauer nicht durchsichtig bleiben, sondern dann durch Kratzer bzw. andere Einflüsse einfach unansehnlich wirken. Und da die Karte erhabene (wurde das mal irgendwo schon angemerkt?) Ziffern hat und diese in schwarz bedruckt sind, wird es wie damals bei der Medius Karte (Ziffern silber) nur allein vom Tragen in der Brieftasche abgerieben werden. Schön wenn ich mich irren sollte…

Warum muss man immer Prepaid Karten ansehen, dass sie Prepaid Karten sind…

Antworten
Aufpasser sagt 28. Februar 2015

Nachdem ich nun das Konto eröffnen konnte, habe ich mich mal mit den Verfügungsrahmen beschäftigt:

https://number26.de/support/deine-limits-bei-number26/

Als ich (leider zu spät) mir nunmehr die Limits ansah, merkte ich nunmehr doch, was für ein „Kindergartenangebot“ oder knallhart auf Umsatz per Zahlung per Kreditkarte getrimmtes Angebot Number 26 ist. Tägliches Limit 400 Euro bzw. wöchentliches Limit 1.000 Euro für Barabhebungen? Geht’s noch? Man kann zwar 10.000 Euro täglich empfangen, aber dann? Liebe Number 26 Leute, Ihr wollt den Leuten weismachen, dass man kein anderes Girokonto mehr braucht (was zumindest sowieso lange Blödsinn ist, so lange es keine Maestro Karte gibt) und kommt dann maximal an 1.000 Euro pro Woche in bar? Es gibt auch heutzutage noch Geschäfte, wo man bar zahlen muss. Und mit Geschäften meine ich keine Ladenlokale, aber natürlich streng legale Abwicklungen. Und ich denke, dass man es nicht nur auf Schufa Patienten abgesehen hat (sorry an Betroffene, ist nicht persönlich gemeint). Leider können solche Leute mangels Pfändungs- und Einkommensgrenzen (wobei es noch nicht mal ein P-Konto bei N26 gibt) keinen großartigen Kartenumsatz (wo angeblich der Verdienst bei N26 liegt) generieren.

Warum also solche Minilimits? Und bitte nicht die Mähr wegen der Sicherheit. Es wird alles in Echtzeit bei N26 übermittelnd angezeigt und man kann auch sofort reagieren, wie z.B. Karte sperren.

Wenigstens sollten 500 Euro pro Tag (ohne Wochenlimit) möglich sein… Und was ist, wenn man tatsächlich N26 nur als einziges Girokonto hat und egal aus welchen Gründen mal einen großen Betrag in bar benötigt? Aktuell nur mit einem anderen Girokonto möglich und damit ist die Idee der Einzigartigkeit dahin…

Insgesamt lässt nunmehr bei klaren Blick die Wirecard schon ganz schön grüßen…

Antworten
Schreiben Sie eine Antwort