Fidor oder Number26 im Vergleich – Welche Bank ist besser?

Nach dem kläglichen Ende von Avuba sind nur noch die Fidor Bank und Number26 übrig. Beide Banken wenden sich nicht speziell an Menschen mit negativer Schufa, beide bieten jedoch ein Girokonto an, das gut für Menschen mit Schufa-Problemen geeignet ist und beide bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Fidor Bank gibt es schon deutlich langer als Number 26 und das Angebot der beiden Unternehmen unterscheidet sich doch deutlich. Die wichtigsten Unterschiede zwischen Fidor und Number 26:

Fidor ist eine Bank, Number26 nur eine App

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]
Fidor oder Number26 im Vergleich

Die neue hochgeprägte Fidor Mastercard

Die Fidor Bank ist eine Bank, die neben dem Girokonto eine ganze Reihe weiterer Bankdienstleistungen anbietet und auf vielen Feldern aktiv ist. Number26 ist dagegen eeine App, ein Frontend, über das ein Girokonto der Wirecardbank betrieben wird. Number26 stellt also gewissermaßen nur die Benutzeroberfläche des Girokontos zur Verfügung (was ja nicht schlecht sein muss). Bei der Fidor Bank haben wir es mit einem Girokonto aus komplett eigener Entwicklung zu tun. Number 26 hat sich bisher ausschließlich auf das eine Produkt – Girokonto mit Mastercard – speuialisiert, während die Fidor Bank darüberhinaus auch Anlageprodukte, Edelmetalle oder Ratenkredite anbietet.

Konto bei Fidor Bank eröffnen.Girokonto bei Number26 eröffnen.


 

Fidor oder Number26 im Vergleich: Kontoführungsgebühren

Fidor oder Number26 im VergleichNumber26 bietet nur ein Kontopaket an, das vollständig kostenlos angeboten wird. (Ob das wirklich bis in alle Ewigkeit so bleibt, sei dahingestellt. ich persönlich bezweifle das). Bei der Fidor Bank ist das Girokonto auch auf jeden Fall kostenlos, ob man für die Mastercard was zahlt, hängt dagegen seit einiger Zeit maßgeend davon ab, ob man von der Bank für kreditwürdig gehalten wird. In diesem Fall bekommt einen Dispokredit und eine kombinierte Mastercard/Maestrokarte zum Nulltarif.

Wird man von der Fidor Bank dagegen als nicht geignet für einen Dispokredit eingestuft, gibt es dafür keine kostenlose Mastercard/Maestrokarte, sondern eine immer noch sehr kostengünstige Debit Mastercard für eine Jahresgebühr von 8,90 €. Diese Gebühr wird seitens Fidor vermutlich erhoben, weil Sie bei Kunden, die das Konto auf reiner Guthabenbasis führen, ja nichts mehr an den Überziehungszinsen verdienen können. Und Geld verdienen muß eine Bank in irgendeiner Form.

P-Konto – Bei Number26 drückt man sich davor

Obwohl eigentlich jede deutsche Bank ein P-Konto anbieten muß, ist es nicht möglich, ein Girokonto bei Number26 als pfändungsgeschütztes P-Konto zu führen. Das hat den Nachteil, dass das Konto bei Pfändungen nicht geschützt ist und von Gläubigern vollkommen leer gepfändet werden kann. Ob man das Bei Number26 nicht anbietet, weil man den Verwaltungsaufwand scheut oder weil man sich vielleicht diese schwierige Kundengruppe in der Startphase lieber ganz vom Hals halten will, sei dahingestellt. Jedenfalls sollte niemand, der unmittelbar von Pfändungen betroffen ist, sein Konto dort führen, wenn er keine unangenehmen Überraschungen erleben möchte. Bei der Fidor bank ist es hingegen kein Problem, ein Girokonto als P-Konto zu führen. Allerdings gibt es dann natürlich keinen Überziehungskredit mehr und man muß mit der gebührenpflichtigen Debitkarte vorliebnehmen.

Konto bei Fidor Bank eröffnen.Girokonto bei Number26 eröffnen.[/one-half]


Die Sache mit der Bonität

Die Fidor Bank bietet ein schufafreies Konto an. Das heißt, die Bank arbeitet nicht mit der Schufa zusammen. Das Konto bei der Fidor Bank wird nicht an die Schufa gemeldet und wird auch keine Auskunft von der Schufa über den Neukundne eingeholt. Das gilt, solange der Kunde keinen Dispo und keine Mastercard/Maestrokarte will. Wenn ein Konto mit Dispo eingerichtet werden soll, beurteilt die Fidor bank den Kunden zunächst nach seiner bisherigen Kundenhistorie. Wurde das Konto regelmäßig als Gehaltskonto genutzt oder gingen sonst regelmäßig nenneneswerte Einnahmen darauf ein, dann kann es gut sein, dass ohne weitere Nachforschungen ein Dispo eingeräumt und die Karte ausgestellt wird. Bei Neukunden oder wenn keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen, kann zusätzlich noch eine Bonitätsauskunft über den Kunden eingeholt werden. Dies geschieht jedoch nicht über die Schufa, sondern über eine andere Agentur. Selbstverständlich bekommen auch Kunden, die ihr Konto als P-Konto führne keinen Dispo.

Auch bei Number26 wird meines Wissens nach keine Schufa-Auskunft eingeholt, allerdings wird dort bisher auch kein Überziehungskredit angeboten. Das Konto von Number26 wird in den nächsten Wochen und Monaten um weitere Funktionen ergänzt und sehr wahrscheinlich wird irgendwann wohl auch ein Dispokredit dazu kommen. Aktuell eist das Konto abe rnur auf Guthabenbasis zu haben, womit eine Bonitätsabfrage ohnehin unnötig ist.

Konto bei Fidor Bank eröffnen.
Girokonto bei Number26 eröffnen.

Fazit: Wer von Pfändungen bedroht ist, dürfte bei der Fidor bank besser aufgehoben sein, ebenso alle, die einen Dispo wünschen und eine Maestrofunktion. Dafür glänzt Number26 mit einem kostenlosen Konto, kostenloser Mastercard und weltweitem kostenlosen Bargeldbezug am Geldautomaten.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Über den Autor Markus Gäthke

Schreiben Sie einen Kommentar:

13 Kommentare
Thomas Pilusch sagt 26. August 2015

haben sie das nicht verstanden ?
die Fidor Bank macht Schufa Abfrage nur versteckt über die
Creditreform das heißt hat der Kunde eine Negative Schufa
stehen die meisten Negativ Daten auch in der Credidtreform
somit hat Fidor auch diese Daten auch sollte mann erwähnen das Fidor absichtlich
Lohn oder Rentenzahlungen erst verspätet aufbucht bis zu 4 Tagen der Kundenservice schiebt das auf den Absender bei den entsprechenden Tagen ist das Forum voll von Fragen wo bleibt mein Geld . . .

MfG
Thomas Pillusch

Antworten
    Peter Schwarz sagt 7. Dezember 2015

    Also, ich habe seit 2012 ein Konto bei der Fidor, zunächst als Zweitkonto, seit Mitte 2014 auch als Gehaltskonto. Ich habe noch nie Probleme mit dem Gehaltseingang gehabt. Top pünktlich, teilweise 1 Tag eher als früher bei der Postbank. Was wirklich nervt, ist die Häufigkeit der EDV. Ansonsten Top zufrieden.

    Antworten
Aufpasser sagt 26. August 2015

Aus meiner Sicht sind die Angebote Fidor, Number26, Wirecard allein auf Grund ihres reinen Onlinestatusses keine Option als Erstkonto. Tlw. sehr hohe Gebühren (Wirecard), kein P-Konto (Number26) und keine EC/Giro/Maestro Karten (alle drei). Die Prepaidkarten allein sind kein Argument. Diese Art Banken müssen sich sowieso bald anders aufstellen, um überhaupt noch akzeptiert zu werden. Denn demnächst ist ja dann das Konto für alle und jedem bei jeder Bank da (inkl. Adresslose, Ausländer etc.). Im Prinzip gibt es das heute schon bei fast jeder Bank. Die Konten nennen sich dann eben Bürgerkonto, Null Euro Konto, Guthabenkonto usw. Und jetzt kommt der Clou, auch wenn man es als „Schufa Patient“ eröffnet, bekommt man in vielen Fällen auch eine echte EC Karte dazu, selbst wenn man das Konto als P-Konto führt. Man muss nur offen bei der Kontoeröffnung auf seine Schufa Situation hinweisen.

Im übrigen muss es noch ein System geben, was außerhalb von Schufa, Crefo & Co. steht. Mir ist ein Fall bekannt (nachweislich); da hat jemand zusätzlich ein Number 26 Konto eröffnet. Dann kam wenige Tage später eine Pfändung vom Finanzamt. Das Number 26 Konto war das erste, was gepfändet war (vor allen anderen). Deshalb sollte sich niemand von dem Trugschluss leiten lassen, dass Schufafreiheit gleich Pfändungsschutz außerhalb eines P-Kontos bedeutet!

Ich würde mir hier im Blog mehr solche Art Informationen wünschen, wie die immer wieder relativ gleichen Beschreibungen der Bedingungen, die ja nun schon mehrfach und ausführlich beschrieben wurden…

Antworten
    Markus Gäthke sagt 29. August 2015

    Das Finanzamt hat doch Zugriff auf sämtliche Konten, ganz egal ob schufafrei oder nicht. Die sind doch nicht auf die Schufadaten angewiesen… Wirecard scheidet aufgrundd er Gebühren aus, klar. An den beiden anderen Angeboten habe ich so weit nichts auszusetzen. Was oll überhaupt das bescheuerte Girocard-System? Das ist ein deutscher Alleingang der eh keine Zukunft hat. Genau wie di ebescheuerten V-Pay-Karten, di emannur innerhalb Europas benutzen kann.

    Antworten
Markus sagt 26. August 2015

Sogar bei der Commerzbank & Sparkasse Bekommt Jeder eine Girocard war Früher die EC Karte nur anderer Name und Zeichen aber das Selbe

Früher hat man bei der Commerzbank als guthaben Konto nur eine Maestro Bekommen weil man bei Maestro nicht Überziehen kann Maestro ist Online und mit Pin und Grocard Ofline und in Lastschrift Verfahren und die Fidor sagt wir machen Bonitätsprüfung weil man auch am Terminal Überziehen kann ist ein Blödsin man kann mit Maestro nicht Überziehen und mit NFC auch nicht

und es gibt Banken Fillialbanken die geben Jeden eine Girocard Früher EC Karte drum ist die Fidor Bank für mich nicht so gut da gehe ich Lieber zu Commerzbank habe zwar Kontoführungsgebhren Bekomme aber eine EC Karte Jetzt Girocard

Ich Überlege mir mein Konto bei der Fidorbank zu Kündigen da ich keine Vorteile gegenüber einer Fillialbank sehe die Number26 Bietet Zwar ein Konto für 0 € an will aich jeden eine girocard demnächst anbieten

aber ich habe erelbt Ich war Kunde der Number26 Pötzlich war mein ganzes geld per lastschrift abgebucht ich dürfte 14 Tage Rumstreiten das ich mien geld wieder bekommen habe erst als ich beim anwalt war habe ich mien geld wieer bekommen

stellt euch mal vor ihr seid im Urlaub Bekommt Plötzlich kein geld steht im Urlaub ohne geld da sowas geht doch nicht von der Wirecard bank hat mann auch schon Viel Negatives gehört und gelesen

Antworten
Aufpasser sagt 20. September 2015

Lange habe ich darüber nachgedacht, wo der Sinn im Hinblick aufs Geld verdienen bei Number26 liegt. Nun fiel es mir mittels einem Beitrags von N26 wie Schuppen von den Augen (es ist gar nicht so einfach, den zu finden):

https://number26.de/was-uns-bargeld-kostet/

Aus diesem Beitrag geht zweifelsfrei hervor, dass Number26 als Instrument zur Abschaffung von Bargeld eingesetzt wird. Ich will den Schwachsinn dieses Beitrages gar nicht weiter kommentieren, denn es wird genug „Blödgläubige“ geben, die dass alles prima und toll finden. An diese sei nur gerichtet, dass es bereits in der DDR mal einen Versuch gab, Bargeld (in dem Fall sog. Valuta) abzuschaffen. Für Zeitzeugen bzw. Geschichtsinteressierte nur das Stichwort -Forumschecks-. Bekanntlich ging das gründlich schief.

Fakt ist, dass Number26 keine wirkliche Bank ist. Also soll hier als Marketinginstrument einer der unverschämt teuersten Banken -Wirecard- die N26 dienen. Und zwar genau dafür, dass dann nach der Bargeldabschaffung alle „Schufapatienten“ extrem teuer und absolut limitiert leben müssen… Das Bargeld ist das letzte Schlupfloch für Schuldner, ein einigermaßen anständiges Leben führen zu können.

Der nächste Schritt nach Abschaffung des Bargeldes wird übrigens die Abschaffung des PIN an Automaten sein. Dafür kommt dann der Irisscanner, damit ja nicht keine Schufaleiche mit einer fremden Karte was abheben kann.

Ich werde auf alle Fälle nun sofort mein Number26 Konto kündigen. Wie das funktioniert, habe ich bereits seit längerem herausgefunden. Dazu ist ein Vordruck von N26 nötig. Der Bloginhaber sollte vielleicht mal darüber nachdenken, dieses Prozedere hier zu veröffentlichen…

Antworten
    Markus Gäthke sagt 20. September 2015

    Bargeld steht in der Tat auf der Abschussliste. Aber Number26 ist da nur einer von vielen Spielern. Auch die Fidor Bank zahlt ja Prämien, wenn man auf die Verwendung von Bargeld verzichtet. Es gibt in der ganzen EU den Trend, die Verwendung von Bargeld einzuschränken.

    Antworten
Tom sagt 26. Februar 2016

Ich finde all diese Karten mehr als unbrauchbar !! ADVCash und OK Pay sind 2 Karten die man als gut bezeichnen kann ! Und mal ehrlich was soll das dämliche Argument mit der Einlagensicherung ? das nennt man Augenwischerei, wir haben mit erleben dürfen wie auch diese vor unseren Augen explodiert sind ;-))
Für den Hausgebrauch ( bis 1 K ) sind Fidor und Nr.26 ok mit Anonymität haben die rein gar nichts zu tun ! Eine Behördliche Anfrage auf vorhandenen Konten des Probanden und schon werden diese ausgespuckt und werden bei Bedarf der Pfändung freigegeben oder eingefroren !

Antworten
    Markus Gäthke sagt 27. Februar 2016

    So ist es. Wenn man Wert auf sowas wie ein Bankgeheimnis liegt, scheiden alle Konten in Deutschland aus.Übrigens glaube ich nicht, dass Number26 noch allzu lange kostenlos bleiben wird… Und wenn doch, dann nur weil die Wirecardbank parallel das Prepaid Trio Konto zu exorbitanten Gebühren vertreibt.

    Antworten
      Tom sagt 27. Februar 2016

      Markus ^^ Du bist mein Mann ;-)) nicht nur das Du ein guten Job mit der Seite machst ! Du hast vollkommen Recht mit Deinem Kommentar !
      Dir und Deiner Familie ein schönes Wochenende !

      Tom

      Antworten
Volker sagt 6. April 2016

Und der Markus verdient ja auch noch einige Euros mit dem Verkauf von Prepaidkartenlinks etc. Sei es ihm gegönnt. Allerdings beim Malta Konto habe ich jetzt schon eine Basic Status und es tut sich nichts, die Karte ist auch noch nicht da. Gruß Volker

Antworten
    Markus Gäthke sagt 6. April 2016

    Hallo, es kann ein paar Tage dauern, bis das Konto hochgestuft wird. Der Kartenversand kommt dann aber sehr schnell.

    Antworten
Schreiben Sie eine Antwort