Für alle Schufaleichen: Revolut, das neue Konto aus England

  • 18. Juli 2017
Revolut Mastercard

Revolut war schon bisher ein interessantes Produkt. Die günstige Mastercard, die Möglichkeit, zahlreiche verschiedene Währungen bei minimalen Kosten zu verwalten und die Möglichkeit, Überweisungen in alle Welt ausführen zu können, egal ob an SEPA-Konten in der EU, an internationale Bankkonten oder schlicht an die Inhaber einer Emailadresse oder einer Mobilfunknummer: Revolut machte es möglich. Leider war es bisher nicht möglich, Geld von Dritten mit einer eigenen Kontonummer zu empfangen. Dieses Problem hat man jetzt gelöst.

Ab sofort gibt es eine Revolut Kontonummer (IBAN) für alle.

Ab sofort können alle Inhaber eines Revolut-Kontos eine kostenlose Bankverbindung mit einer individuellen litauischen IBAN und BIC aktivieren. Damit kann das Revolut-Konto endlich wie ein ganz normales Girokonto genutzt werden und kann ein herkömmliches Bankkonto ersetzen. Erfreuöicherweise ist für das Aktivieren der neuen Bankverbindung keinerlei Bürokratie von Nöten. Ein paar Mausklicks reichen, um die neue Bankverbindung zu aktivieren und damit die Einzahlung per SEPA-Überweisung durch Dritte zu ermöglichen. Ist die Kontonummer einmal aktiviert, ist es kein Problem mehr, Gehaltszahlungen oder Sozialleistungen oder sonstige Zahlungen Dritter mit der Bankverbindung zu empfangen.

Zum Anbieter

Über den Autor Markus Gäthke

Schreiben Sie einen Kommentar: