Schufafreie Kreditkarten mit Hochprägung – Übersicht Juli 2014

Kreditkarten mit Hochprägung

Es ist schon wieder Zeit für einen neuen Marktüberblick über schufafreie Kreditkarten mit Hochprägung. Bei den Mastercards mit Hochprägung ist die Auswahl inzwischen größer denn je zuvor, bei VISA ist das Angebot nach wie vor sehr eingeschränkt. Bei den Mastercards gibt es sowohl im in- wie im Ausland inzwischen eine breite Auswahl an Karten mit Hochprägung, die problemlos erhältlich sind. Die Konditionen der einzelnen Anbieter unterscheiden sich dabei ganz erheblich.

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]
Kreditkarten mit Hochprägung

Kreditkarten mit Hochprägung

Visa ohne Schufa mit Hochprägung

Leider ist das Angebot an schufafreien Visakarten mit Hochprägung nach wie vor ziemlich klein. Immerhin, zwei Karten fallen mir spontan ein:

  • Das Girokonto bei der AS Privatbank in Lettland mit Visa Classic. Ein interessantes Angebot, da es sich nicht um eine klassische Prepaid-Kreditkarte handelt, sondern um ein vollwertiges Girokonto mit einer hochgeprägten VISA, die aber auf Guthabenbasis geführt wird. Etwas ungewöhnlich ist die kurze Gültigkeitsdauer der Karte: Schon nach einem Jahr ist eine neue Karte fällig
  • Die Payback Visa. Wer sich eine Payback Visa zulegt, bekommt entweder eine Prepaid-Kreditkarte oder eine mit Verfügungsrahmen. In beiden Fällen aber eine VISA mit Hochprägung. Das erste Jahr ist gebührenfrei, ab dem zweiten Jahr kostet die Karte 25,- EUR. Ausserdem gibt es zusätzliche Vergünstigungen für das Sammeln der Payback-Punkte. Ob sich die Punktesammelei wirklich lohnt, sei dahingestellt – ich persönlich halte von dne ganzen Punktesystemen nicht viel. Aber egal, wie man zu Payback und Co steht – die VISA bietet gute Konditionen – und ist eine der ganz wenigen Karten mit Hochprägung, die von der deutschen Einlagensicherung abgedeckt werden.

Viele Anbieter: Mastercard mit Hochprägung ohne Schufaauskunft

  • VIABUY: Nach wie vor eine der beliebtesten Prepaid Mastercards in Europa. Die Viabuy Mastercard zeichnet sich besonders durch ihre vielseitigen Lademöglichkeiten und ein tolles Design aus. Ausserdem ermöglicht die Karte den Empfang von Überweisungen Dritter und kann damit – unter gewissen Einschränkungen – auch als Bankkontoersatz genutzt werden. Dank der Hochprägung deutet nichts auf eine Prepaid-Kreditkarte hin.
  • Neteller: Die Neteller prepaid Mastercard zeichnet sich durch ihre sehr günstigen Gebühren und da skomplette Fehlen einer Jahres- oder Monatsgebühr aus. Ausserdem bietet die Neteller e-Wallet gigantische Limits und auch die Karte ist nicht zuletzt dank der Hochprägung in der Praxis gut einsetzbar. Als zusätzliches Bonbon können Sie in ihrem NETELLER-Konto neben der Plastikkarte beliebig viele virtuelle Mastercards für den Einsatz bei telefonsichen oder bei Onlinebestellungen anlegen und jede dieser virtuellen Karten mit einem eigenen Limit versehen.
  • Payoneer: Offshorekarte aus Belize/USA. Die Payoneer ist interessant, wenn Sie z.B. über 2CO oder Clickbank digitale Produkte verkaufen und die Erlöse unkompliziert ausgezahlt bekommen möchten. Übrigens stellt Clickbank jetzt auch eine amerikanische Bankverbindung zur Verfügung, so dass auch EInzahlungen per US-Überweisung möglich sind
  • Prepaid Financial Services: Eine hochgeprägte Mastercard aus Großbritannien. In unterschiedlichen Währungen erhältlich und somit als Travellerkarte interessant.
  • Telekom m-Wallet: Wer hätte das gedacht – ausgerechnet die Deutsche Telekom bietet jetzt eine Mastercard mit Hochprägung an – zusammen mit ihrer mobilen Geldbörse für das Mobiltelefon. Es lohnt sich, einen Blick darauf zu werden, zumal die Karte der Telekom neben der Prepaid-Kreditkarte gleich noch das Handy zur mobilen Geldbörse aufrüstet und das berührungslose Bezahlen von kleineren Beträgen an der Ladenkasse ermöglicht.
  • ePayments: Bisher wenig bekannt, scheint aber seriös zu sein. Fällt durch angenehm hohe Limits bei Barauszahlungen am Geldautomaten auf. Allerdings habe ich diese Karte noch nicht selbst getestet. Aufgeladen werden kann die Karte anscheinend nur per Überweisung sowie von Karte zu Karte.

 

 

 

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Über den Autor Markus Gäthke

Schreiben Sie einen Kommentar:

1 Kommentar
Josip sagt 12. August 2014

Haben sie nicht gewusst? Ab sofort bittet Kalixa Prepaid MasterCard auch hochgeragte karte.

Ausgabe August/2014 habe bekommen.

Josip

Antworten
Schreiben Sie eine Antwort