Wagecan – Neue Debitkarte ohne Ladelimit?

Heute erreichte mich eine Email von Wagecan aus Hongkong. Wagecan vertreibt schon seit längerem eine Mastercard, die mit Bitcoins aufgeladen werden kann. Ich bin bisher noch nicht dazu gekommen, die Karte testweise zu bestellen oder sonst etwas dazu zu schreiben. Immerhin, in dem heutigen Newsletter wird das baldige Erscheinen einer neuen Debitcard von Wagecam angekündigt, die kein Guthabenblimit haben soll, also unbegrenzt große Beträge aufladen kann und kein Transaktionslimit bei Onlinetransaktionen und bei Zahlungen im Einzelhandel (POS) haben soll. Von welchem Kartendienstleister die Karte sein soll, ist mir nicht bekannt, in Betracht kämen neben Mastercard und Visa theoretisch auch UnionPay aus China. Auch über das Aussehen der Karte ist noch nichts bekannt.

Wagecan: Guthaben ohne Limit?

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]
wagecan

Die bisher erhältliche Wagecan-Debitcard. Wie wir sehen, weicht das Design der Karte drastisch von den Abbildungen auf der Webseite ab. Es handelt sich anscheinend um eine herkömmliche Mastercard Prepaidkarte ohne Hochprägung.

Das Versprechen, unbegrenzt Guthaben auf die Karte laden zu können und die Ankündigung, dass es keine Obergrenze bei POS-Transaktionen und Online-Käufen geben sollen, macht neugierig und lädt zu Spekulationen ein. Es spricht einiges dafür, dass die Karte aus dem aussereuropäischen Raum kommen könnte, denn Prepaidkarten aus Ländern der EU haben fast immer ein Guthabenlimit in Höhe von etwa 10.000 Euro. Es gibt nur wenige Karten, die eine höhere Aufladung zulassen. Innerhalb der EU verhindern die immer strenger werdenden Bestimmungen zur Geldwäsche, dass es Karten mit höheren Transaktionsvolumen gibt.

Kommt die neue Wagecan Debitkarte aus China?

Denkbar wäre, dass das kartenausgebende Unternehmen sich in Hongkong oder China befindet. Die bisherigen Karten, die Wagecan aktuell anbietet, werden offenbar von Suraglobal ausgegeben.

Ich bin gespannt, bis Ende Dezember ist es ja nicht mehr lange und dann werde ich mir die Zeit nehmen, mir die neue Debitkarte von Wagecan genauer anzusehen.

Hier geht es zur Webseite von Wagecan[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Über den Autor Markus Gäthke

Schreiben Sie einen Kommentar:

1 Kommentar
Sunny sagt 5. Dezember 2016

Die Karte ohne Ladelimit kann als universecard bestellt werden. Allerdings kostet diese 78€. Zudem meldet wagecan nach Accounteröffnung, dass alle Karten ausverkauft sind!

Antworten
Schreiben Sie eine Antwort