Was tun, um eine Mastercard ohne Schufa mit Hochprägung zu bekommen? (Teil1)

Hochprägung

Sie wollen nicht, daß man Sie mit Ihrer platten Prepaidkarte gleich als Schufaleiche erkennt oder wollen Ihre Freunde unbedingt mit einer Kreditkarte mit Hochprägung beeindrucken? Nicht ganz einfach, aber machbar! Ich verrate jetzt mal, wie es geht, dazu ist dieserBlog ja da…

Zunächst noch einmal alles wovon ich abraten würde: Beauftragen Sie keine obskuren Vermittler per Vorkasse.

Abraten würde ich auch von Karten die aus extrem exotischen Regionen wie Nordzypern kommen – Niemand kann dafür garantieren, das die zypriotische Bank nicht über Nacht die Pforten schließt und Ihr Kontoguthaben verloren ist.

Vor allen Dingen eins: Es gibt keine Bank, die eine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen ohne Sicherheiten ausstellt.

Wenn Ihnen eine (hochgeprägte) Kreditkarte mit angeblichem „Verfügungsrahmen“ angeboten wird, dann müssen Sie IMMER davon ausgehen, das Sie eine Sicherheitsleistung mindestens in Höhe des Verfügungsrahmens bei der Bank hinterlegen müssen. Meist sogar mehr. Nur – wenn Sie erstmal 5.000 EURO einzahlen müssen um die Karte dann mit 3.000 EURO belasten zu dürfen – da fahren Sie doch wohl mit einer Prepaidkarte doch etwas günstiger, oder?

Nun aber  zur Sache: Die heißbegehrte Kreditkarte mit Hochprägung

Eigentlich beraucht sie gar keiner mehr: Die Hochprägung bei Kreditkarten. Technisch ist sie längst überflüssig, weil es kaum noch welche von den alten Ritsch-Ratsch-Lesegeräten gibt, selbst in Entwicklungsländern halten die Onlineterminals Einzug. In Deutschland sind es vor allem Prestigegründe. „Echte“ Kreditkarten sind hierzulande hochgeprägt, Prepaidkarten für „Schufatote“ dagegen immer flach geprägt, also ohne erhabene Kartennummer, Name nund Kartennummer werden bei allen deutschen Prepaidkarten endweder ausgedruckt oder aufgelasert. Daran kann natürlich jeder, der sich etwas auskennt sofort erkennen, wer eine Kredkitkarte mit „echtem Kreditrahmen“ hat und wer von seiner Bank wahrscheinlich keine bekommt.

Was also tun um an eine Karte mit der begehrten Hochprägung zu bekommen?

Zunächst mal – wenn Ihre Schufa nicht völlig im Eimer ist und Sie wenigstens sowas wie ein festes Einkommen haben – probieren Sie es erstmal bei der Advanzia Bank in Luxemnurg. Diese Bank gibt eine hochgprägte Mastercard Gold aus, die man auch mit nicht so guter Schufa bekommt. Kandidaten mit Eidesstattlicher Versicherung haben natürlich keine Chance, aber deutlich kockerer als bei deutschen Banken sieht man das Ganze schon. Ich würde es zumindest versuchen, denn das Onlineformular auszufüllen kostet nix, irgendwelche Einkommensnachweise wurden bisher auchnicht verlangt. Also einfach mal probieren.

>>Hier gehts direkt zum Kartenantrag – Viel Glück, mehr als schiefgehen kann es nicht!

Die Advanziabank dürfte so ziemlich die einzige Bank sein, bei der Sie eine Kreditkarte – sogar eine Mastercard Gold – mit Überziehungsmöglichkeit bekommen. Sollte es klappen, dann benutzen Sie die Karte verantwortungsbewußt. Die Sollzinsen sind nämlich nicht von Pappe. Ansonsten ist die Karte zwar gebührenfrei, aber wer seine Möglichkeiten überschätzt und den Kartensaldo lange offen stehen läßt, der wird einiges an Zinsen zu zahlen haben. Wer dagegen alle Rechnungen immer sofort begleicht, zahlt gar nichts.

Und wenn das nicht klappt und die Advanziabank „Nein sagt“?

Das ist nicht gut. Dann bleibt nur noch der Weg zu etwas exotischeren Prepaidprodukten. Zum Glück gibt es schon mal mindestens zwei weitere Anbieter, die eine hochgeprägte Mastercard als Prepaidkarte anbieten. Beide sind nicht aus Deutschland, logisch. Das Leistungsvermögen der beiden Karten ist sehr ähnlich, die Preise dagegen unterscheiden sich drastisch. Die eine Karte ist sogar nahezu kostenlos… Beides sind Mastercards, beide sind „ohne Schufa“ und beide sind hochgeprägt.

Welche Karten das sind und wo Sie sie bekommen, erfahren Sie bald in Teil zwei dieses Artikels.

Bis bald!

Über den Autor Markus G.

Schreiben Sie einen Kommentar:

11 Kommentare
Schreiben Sie eine Antwort