Konto gepfändet? Neues Girokonto ohne Bank.

Wenn Sie gerade dringend ein neues Girokonto suchen, haben Sie mehr Auswahl als je zuvor. Hier sind noch einmal drei weitere Anbieter von schufafreien Girokonten. Alle drei Anbieter bieten volle SEPA-Unterstützung. Es findet keinerlei Schufaabfrage statt und auch was Pfändungen betrifft, haben Sie bei diesen drei Konten nicht viel zu fürchten.

Sogexia – Das erste Konto aus Frankreich

Sogexia Mastercard

Sogexia Mastercard

Jetzt gibt es auch einen französischen Anbieter für ein unkompliziertes Girokonto. Das Konto von Sogexia ist ein typisches Fintech-Girokonto auf dem aktuellen Stand der Technik. Sie bekommen eine IBAN So dass Sie problemlos Zahlungen senden und Überweisungen jeglicher Art empfangen können. Das Konto kann per Banküberweisung ebenso aufgeladen wie per Kreditkarte oder über ein anderes Sogexia-Konto. Bitcoin oder andere Kryptowährungen werden jedoch noch nicht unterstützt.

Natürlich gibt es dazu auch eine Mastercard. Was heißt eine – bis zu vier Karten für das Sogexia-Konto beantragt werden, um auch Freunde oder Familienmitglieder mit Karten zu versorgen. Die Karten im edlen Golddesign verfügen über Chip und PIN und können sich in jeder Hinsicht sehen lassen. Die Karten kosten 9,90 EUR und sind damit erschwinglich. Auch sonst fallen nur wneige gebühren an. Abhebungen sind mit 1,- EUR am Geldautomaten sehr günstig. Mit der Karte können bis zu 60.000 EUR im Jahr umgesetzt werden. Pro Tag  können bis zu 5.000 EUR mit der Karte ausgegeben werden. Das monatliche Limit liegt bei 7.500 EUR.

Leider gibt es auch eine Schattenseite: Einzahlungen sind bei diesem Anbieter mit 2% Gebühren auf Einzahlungen vom Bankkonto und 2,5% auf Einzahlungen per Kreditkarte nicht gerade günstig. Bei größeren beträgen kann das Sogexia Konto so ziemlich teuer werden.

Neben dem Privatkonto bietet Sogexia auch Lösungen für Firmenkonten an sowie die Möglichkeit, Kreditkartenzahlungen akzeptieren zu können.

Hier klicken, um direkt zum Anieter zu gelangen

Mistertango – Kostenloses Privatkonto aus Litauen

Mistertango

Die Mistertango Mastercard

Mistertango – was immer sich die Gründer des litauischen Fintech Unternehmens bei diesem Namen gedacht haben – das Angebot als solches ist interessant. Sie bekommen bei Mistertango ein völlig kostenloses Privatkonto. Ein vollwertiges Privatkonto  mit IBAN und voller SEPA-Kompatibilität. Was will man mehr?

Selbstverständlich gibt es auch bei Mistertango eine Mastercard, um Geld abzuheben und Zahlungen vorzunehmen. Der EInsatz der Karte ist natürlich nicht vollkommen kostenlos, es fallen natürlich Gebühren beim Geld abheben an sowie 2 % Fremdwährungsgebühren, wenn mit der Karte Geld in Nicht-EU-Ländern abgehoben werden soll.

Im Gegensatz zu vielen Anbietern ist Mistertango nicht nur in der EU, sondern weltweit verfügbar. Neben dem kostenlosen Privatkonto gibt es auch Firmenkonten, für die jedoch eine geringe Gebühr fällig wird. Erfreulicherweise stellen dabei auch Offshorefirmen kein Problem dar. ALlerdings sind die Geschäftskonten nicht ganz kostenlos, sondern kommen mit einer geringen Gebühr daher. Offshorefirmen müssen einen zusätzlichen Aufschlag bezahlen. Damit bietet Mistertango nicht nur für Privatpersonen sondern auch für Firmen hochinteressante Lösungen, die sich sehen lassen können.

Ein besonderes Feature: Dieses Konto kann auch Bitcoins verarbeiten und ist damit bestens für die Zukunft gerüstet.

Hier klicken, um direkt zum Anbieter zu gelangen

PayMix – moch ein Konto aus Malta

Das dritte Konto, dass ich Ihnen heute vorstellen möchte, stammt wieder einmal aus Malta. Dort bietet ein Anbieter namens PayMix sowohl Konten für Privatleute als auch Konten für Firmen an. Das Privatkonto von PayMix ist leider nicht so günstig wie das von Mistertango. So schlagen Barabhebungen zum Beispiel mit 5,- € pro Abhebung zu Buche. Die Gebühren für ausgehende SEPA-Zahlungen halten sich in Grenzen, internationale SWIFT-Überweidungen werden dagegen ziemlich teuer.

Natürlich gibt es auch bei diesem Anbieter eine Mastercard, mit der Barabhebungen und bargeldlose Zahlungen durchgeführt werden können. Für die Karte wird eine einmalige Ausgabegebühr in Höhe von 12,- € fällig sowie eine Jahresgebühr in Höhe von ebenfalls 12,- €.

Neben dem Angebot für Privatkunden gibt es auch noch ein umfangreiches Angebot für Businesskunden.

Um das volle Potential des Kontos mit den größtmöglichen Limits nutzen zu können, ist leider etwas Bürokratie erforderlich. So müssen geblaubigte Kopien von Ausweispapieren und Verbrauchsrechnungen eingeschickt werden.

Hier klicken, um direkt zum Anbieter zu gelangen

Über den Autor Markus Gäthke

Zuverlässige Informationen über schufafreie Kreditkarten. Seit 2008 informiert Markus Gäthke auf diesem Blog über schufafreie Kreditkarten. Was als Hobbyprojekt begann, ist inzwischen die wohl umfangreichste Webseite zu diesem Thema.

Schreiben Sie einen Kommentar:

2 Kommentare
Schreiben Sie eine Antwort