Kreditkarten ohne Schufa

Mastercard mit Hochprägung in 5 verschiedenen Währungen aus Großbritannien

Es ist mal wieder an der Zeit eine Karte vorzustellen, die hier wahrscheinlich noch niemand kennt: Eine Karte aus Großbritannien für alle, die Kreditkarten mit Hochprägung lieben. Die Prepaid Mastercard der Firma Prepaid Financial Services (PFS) ist nahezu weltweit erhältlich und zeichnet sich neben einem attraktiven, wertigen Design auch durch die begehrte Hochprägung aus. Eine weitere Besonderheit: Die Karte ist als sogenannte Travellerkarte konzipiert und von daher in 4 verschiedenen Währungen erhältlich: 

Die PFS Prepaid Mastercard mit Hochprägung: Flexibel dank freier Wahl bei der Kartenwährung

[fusion_builder_container hundred_percent=”yes” overflow=”visible”][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=”1_1″ background_position=”left top” background_color=”” border_size=”” border_color=”” border_style=”solid” spacing=”yes” background_image=”” background_repeat=”no-repeat” padding=”” margin_top=”0px” margin_bottom=”0px” class=”” id=”” animation_type=”” animation_speed=”0.3″ animation_direction=”left” hide_on_mobile=”no” center_content=”no” min_height=”none”] Prepaid Mastercard mit Hochprägung in 5 verschiedenen Währungen

Die PFS Prepaid Mastercard ist in EURO, US$, GPP, AU$ und Südafrikanischen Rand erhältlich – zumindest die beiden letzten Währungen werden in unseren Breitengraden eher selten angeboten.
Mit zusätzlicher Partnerkarte
Eine weitere Besonderheit ist, dass die PFS Prepaid Mastercard gleich zusammen mit einer Partnerkarte (auf den Namen) des Partners ausgegeben wird, und so auch gut für grenzüberschreitende Geldtransfers geeignet ist. Die Karte ist dadurch ein ideales Vehikel, um z.B. im Ausland lebenden Verwandten, FreundInnen oder Ehepartnern Geld zukommen zu lassen. Die Mehrkosten für die zusätzliche Karte halten sich im Rahmen.

Wie sicher ist die Karte?

Wie immer bei ausländischen Anbietern ist es schwer genauere ANgaben zur Sicherheit zu machen. Fest steht, die deutsche Einlagensicherung greift hier nicht. Immerhin, di eFirma PFS ist herausgeber einer ganzen Reihe weiterer Karten, von denen ich einige derzeit genauer unter die Lupe nehme und überprüfe, ob sie auch für Deutsche oder internationale Kunden bestellbar sind. Sehr viele Prepaid-Kreditkarten aus Großbritannien sind nämlich nur für Kunden mit dortigem Wohnsitz erhältlich. Die Karte dürfte immerhin nahezu pfändungssicher sein – bei der Bafin oder bei der Schufa ist das Kartenkonto nicht registriert.

Was kostet die PFS Prepaid Mastercard?

Die Karte ist in der Anschaffung recht günstig. Die Gebühren für Barabhebungen liegen im Bereich des üblichen. Allerdings fällt eine geringe Monatsgebühr an, die dem Kartenkonto allmonatlich belastet wird. Je nach verwendeter Kartenwährung sind die Limits und Gebühren für die Karte unterschiedlich – ich will darum nicht alles hier einzeln wiederkäuen. Auf der Homepage des Anbieters befindet sich eine umfangreiche Tabelle mit den gebühren und den verfügungslimits für jede der 5 verschiedenen, verfügbaren Kartenwährungen. Immerhin, der maximale Aufladebetrag liegt bei 10.000 EURO, der Höchstbetrag pro Tag für Barabhebungen für die Karte beträgt 750 EURO am Geldautomaten.

Hier finden Sie alle Gebühren für die PFS Prepaid Mastercard im Detail nebst den sonstigen Geschäftsbedingungen. Bitte ganz unten zum Ende der Seite scrollen, um zur Gebührentabelle zu gelangen.

Fazit: Eine interessante Karte. Was die Auflademöglichkeiten betroifft ist sie aber weniger flexibel als die VIABUY Mastercard, die in jeder Hinsicht eine gute Alternative zu dieser Karte darstellt. Interessant wird die PFS Prepaid Mastercard vor allem dann, wenn man eine Karte in Fremdwährung haben möchte.

Eine andere Alternative wäre auch die Neteller Mastercard, die ebenfalls in unterschiedlichen Währungen ausgestellt wird. Von der Neteller Prepaid Mastercard gibt es allerdings keine Partnerkarte und auch nur eine Karte pro Person – während man von der PFS auch mehrere Karten in unterschiedlichen Währungen führen kann.
Karte beantragen

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

close

Die heißesten Infos über Kreditkarten und Konten bequem per Mail!

Verpassen Sie keinen neuen Artikel mehr und tragen Sie sich in meine Mailingliste ein. Ihre Email wird ausschließlich für den Newsletterversand verwendet.

6 Gedanken zu „Mastercard mit Hochprägung in 5 verschiedenen Währungen aus Großbritannien“

  1. …. und jede Bezahlung mit der Karte kostet saftige 1,50 €

    Retail purchase transaction – Outside UK £1.00 €1.50 $2.00

    Also ein McMenü sollte man mit der Karte nicht bezahlen

    Antworten
  2. Dilettanten hoch 5!

    Konto eröffnet, Karte angefordert.

    Zahlung hat online (per Kreditkarte) nicht funktioniert.

    Danach EMail erhalten mit der Aufforderung, meine Kreditkarten TELEFONISCH durchzugeben.

    Gesagt, getan. Zahlung erfolgte dann (20 Stunden später).

    10 Tage später war die Karte im Briefkasten.

    Upgrade versucht (also Passkopie und Adressnachweis).

    5x versucht, 5 mal bestätigt (per EMail).

    Dennoch NIE funktioniert.

    Stundenlange Gespräche mit den drei Supportern der Hotline, die nicht viel wissen.

    In den letzten 18 Tagen insgesamt 4 Zahlungen (Überweisungen) auf das EWallet veranlasst.

    Ist im Grunde die einzige funktionierende Auflademöglichkeit.

    VORHER schriftlich erkundigt, und dann beantragt, Zahlungen von Dritten zuzulassen.
    Wurde MEHRFACH bestätigt.

    Auskunft heute:

    PPFS verlangt IMMER und GRUNDSÄTZLICH nach AGB (???), dass ein Zahlungsnachweis geschickt werden muss. Auch bei EIGENEN Zahlungen.

    Keine meiner Zahlungen ist angekommen.

    Auch nach etwa 8 langen Telefonaten nicht,

    Ich enthalte mich mal bei der Bewertung dieses Ladens.

    Antworten
  3. Nachtrag.

    Hab’ nach dem letzten Telefonat die AGB’s geprüft.

    Dort steht NICHTS über Zahlungsnachweise, von Dritten oder sonstwem.

    Erneut angerufen.

    Chef des Supports gesprochen.

    Der hat seine “Anweisungen”.

    Deshalb:

    WARNUNG ! BETRUG bei PrepaidFinancialServices!

    Und für goodle:

    prepaidfinancialservices.com

    betrug, fraud

    Antworten
    • Betrug halte ich für unwahrscheinlich, Unfähigkeit des Supports ist plausibler. Ich nutze die Karte selbst und hatte bisher keine Probleme. Vielleicht haben Sie einfach Pech gehabt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar