Kreditkarten ohne Schufa

Für Privat und Geschäft: Onlinekonto.de ohne SCHUFA.

Paycenter, unter anderem bekannt als Herausgeber der Supremacard, beglückt uns jetzt mit einem neuen schufafreien Girokonto. Es handelt sich um ein Girokonto mit dazugehöriger Prepaid Mastercard, das für alle Zielgruppen offen ist. So können sowohl Unternehmen und Selbstständige Einzelpersonen das Konto für geschäftliche Zwecke nutzen wie auch Privatpersonen das Konto für ihre persönlichen Finanzen verwenden. Onlinekonto.de kann alles, was man von einem Girokonto erwartet: Überweisungen, Lastschriften, Barabhebungen am Automaten, bargeldloses Zahlen mit Mastercard im Geschäft oder online.

Einschränkungen: Paycenter lässt keine großen Transaktionen  bei Onlinekonto.de zu.

Einige Einschränkungen gibt es allerdings: Der maximale Kontostand ist auf lediglich 15.000 EURO begrenzt. Für die meisten Privatanwender ist das sicherlich ausreichend, aber dem einen oder anderen Geschäftskunden könnte das dann doch etwas zu wenig sein. Was die geschäftliche Nutzung angeht, ist das Konto also wohl eher für Kleinbetriebe oder junge Unternehmen gedacht, die (noch) keine großen Umsätze machen. Außerdem steht keine Girocard/Maestro/V-Pay Karte zur Verfügung, für bargeldlose Zahlungen und Barabhebungen kann ausschliesslich die Prepaid Mastercard benutzt werden.

Das schufafreie Girokonto auf onlinekonto.de kann als P-Konto geführt werden

Erfreulich für alle, die bereits Probleme mit dem Gerichtsvollzieher haben, und von Pfändungen betroffen sind: Das Konto kann von Anfang an als P-Konto geführt werden, also pfändungsgeschütztes Konto. Bei dieser Sonderform des Girokontos ist der gesetzliche Pfändungsfreibetrag von vorneherein vor Pfändungen geschützt. Gesonderte Gebühren werden von Paycenter für die Führung als P-Konto nicht berechnet. Auch die Funktionalität des Kontos ist in keiner Weise eingeschränkt, es können auch bei Benutzung als P-Konto Überweisungen durchgeführt werden und Transaktionen mit der zum Konto gehörenden Prepaid Mastercard durchgeführt werden.

Onlinekonto.de: Wie steht es mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis?

Eins kann man vorab schon einmal feststellen: Nach einem Blick in das Preisverzeichnis ist klar, daß  Onlinekonto.de kein preiswertes Konto ist.

Zwar ist eine ganze Reihe von Leistungen kostenlos:

monatlich 1 x Geld abheben weltweit0,00 €
monatlich 5 eingehende Überweisungen kostenlos0,00 €
Zahlungen mit Prepaid MasterCard0,00 €
P-Kontoführung0,00 €
Smartphone-App für Android, Blackberry und iPhone0,00 €
HBCI-Zugang für StarMoney, Quicken, etc.0,00 €
SMS-Benachrichtigung nach erster Aufladung0,00 €
eMail-Benachrichtigung bei jeder Transaktion0,00 €
Kontostandsabfrage via Internet0,00 €
Änderung der Adresse0,00 €
Änderung der Handynummer0,00 €
Änderung der eMail-Adresse0,00 €
Rücküberweisung bei Vertragsende oder Kartenkündigung0,00 €

Dafür gibt es aber bei den kostenpflichtigen Leistungen einige richtig dicke Kröten zu schlucken. Vor allem die monatliche Kontoführungsgebühr von 9,90 EURO ist ziemlich happig, auch eine Ersteinrichtungsgebühr von 39,- EURO für Privatkonten und 99,- EURO für Firmenkonten ist ein stolzer Preis. Auch das eine Barabhebung pro Monat kostenlos ist, ist sehr erfreulich – leider sind aber die folgenden Bargeldbezüge umso teurer: 5,95 EURO für eine Bargeldbehebung am Automaten sind ein stolzer Preis – das können andere deutlich günstiger.

Hier ein Überblick über die Kosten, die bei Benutzung des Kontos in jedem Fall anfallen:

Das kostet das Girokonto ohne Schufa konkret:

Einrichtungsgebühr Privatkonto und gewerbliches Konto einmalig39,00 €***
Einrichtungsgebühr Firmenkonto einmalig99,00 €***
monatliche Kontoführungsgebühr9,90 €
Buchungsentgelt* (ausgenommen MasterCard-Zahlungen)0,50 €
Bargeldverfügung ab 2. Abhebung pro Monat je Abhebung5,95 €
Einrichtung Dauerauftrag1,50 €
Auslandseinsatzentgelt (Umrechnung** von Fremdwährung)2 %

* monatlich 5 eingehende Überweisungen kostenlos; ab dem 6. monatlichen Überweisungseingang 0,50 Euro

** Bei der Umrechnung von Fremdwährungen wird der jeweilige Kurs vom Vortag der Buchung zu Grunde gelegt.

***Der maximale Kontostand beträgt 15.000 Euro

Fazit: Für Privatkunden gut geeignet, für Selbstständige und Firmenkunden bedingt zu empfehlen

Für Privatkunden ist das Konto eine interessante Lösung, auch wenn es nicht gerade zu den Billiganbietern gehört. Für Geschäftskunden ist es nur geeignet, wenn die Umsatzgrenzen nicht überschritten werden.

Für Geschäftskunden, die eher kleinere Umsätze haben und Probleme haben, ein anderes Konto zu bekommen, könnte das Onlinekonto dagegen interessant sein. Das Angebot an schufafreien Geschäftskonten und an Geschäftskonten generell ist doch deutlich dünner gesäät als die Angebote für Privatkunden.

Hier geht es zur Webseite von Onlinekonto.de

close

Die heißesten Infos über Kreditkarten und Konten bequem per Mail!

Verpassen Sie keinen neuen Artikel mehr und tragen Sie sich in meine Mailingliste ein. Ihre Email wird ausschließlich für den Newsletterversand verwendet.

8 Gedanken zu „Für Privat und Geschäft: Onlinekonto.de ohne SCHUFA.“

  1. Paycenter auch für privaten Kunden/Uninteressant. Alles ist zu Teuer.Fidor Bank ist Lichtjahren besser.Norisbank unendlich Besser. Warum dann paycenter?

    Antworten
  2. Verstehe auch nicht, warum man für 9,90 €/Mon. das Onlinekonto.de bestellen sollte, wenn die selbst günstigere Angebote im Portfolio haben.

    Antworten
  3. Konto für Jedermann?
    1.Norisbank/ Konto für Alle
    2.Fidor Bank/Konto für Alle
    3.Deutsche Bank/Jedermann Konto
    4.Sparkasse Berlin/Jedermann Konto

    Preis und Leistung/Einzahlung/Auszahlung..Girokarte.P-Konto..dann ist klarer sieger/Norisbank
    Neue/Automaten Einzahlung ab sofort auch Berliner Bank Automaten/DB Automaten bundesweit.
    Neue/Service karte/2014/ auch Lastschriften mit PIN/Ohne unteschrift.Also bargeldlose Zahlungen an elekt.Kassen/EC/Girokarte mit PIN.

    Antworten
  4. Also jetzt haben sie guthaben Konto und sie möchten vereisen ins Ausland..Geld abheben ?
    Ich empfehle Prepaid/Kredit Karte v.Kalixa/Als günstigste karte weltweit und sie ist Hochgeragt/Stand Aug.2014/ Oder Neteller MasterCard mit e-wallet Konto. Diesen Karten können sie auch in Echtzeit aufladen/Sehr wichtig!Giropay akzeptiert Sparkasse und Fidor Bank.Deutsche Bank und Norisbank nur Sofortüberweisung.de und bis heute keine Giropay.Achten sie darauf als Echtzeit Aufladung und nicht auf Schnecken Überweisungen..Jawohl wir müssen sofort kohle haben und nicht ewig warten.Josip

    Antworten
  5. Die Gebühren des Onlinekontos sind hoch genug, so dass die Bank das Konto niemals wegen Pfändungen und so Zeug kündigen wird, sondern so lange wie möglich Gebühren kassieren möchte ;-).
    Vielleicht kann man deshalb mit so einem Onlinekonto ruhiger schlafen als mit einem kostenlosen oder billigen Konto woanders, wo einen die Bank wegen jeder Sache loswerden will (leider eigene Erfahrung… ). Ich habe mir so ein Onlinekonto bestellt.

    Antworten
  6. Ich habe mich für das Onlinekonto entschieden, habe mich auch unverbindlich bei dem Mitbewerber der deutlich günstigeren Fidor Bank registriert, und bin letztendlich zu dem Entschluss gekommen, das, dass Onlinebanking des Paycenters deutlich besser strukturiert ist. Auch bei den Kundenbewertungen lag das Paycenter eindeutig vorne.
    Ich fand den Eindruck den die Fidor Bank auf mich machte auch ganz einfach unsympathisch, das ging schon direkt nach der Registrierung los bei der die Bank darauf hinwieß das sie die Unterlagen für das Postident nicht versenden würde, man die Unterlagen also entweder ausdrucken muss oder sich über einen externen Service eine Onlinedruckerei zusenden könnte. Ich habe keinen drucker und in dieser Hinsicht kam man mir nicht entgegen, ich bekam deshalb gleich zur Anfang den Eindruck das man mich bei der Fidor nicht wirklich haben will. Zudem bat die Fidor Bank zwar verschiedene Dienstleistungen an die sich zwar auf dem ersten Blick verlockend anhörten wie der Geldnotruf, letztendlich aber dazu führen können das sich auch Kunden mit schlechter Bonität verschulden können, und das geht oft schneller als man denkt.
    Was mich beim Paycenter ebenfalls sehr gut fand ist die Möglichkeit die Limits selbst zu regulieren. Das hat den Vorteil das selbst beim Missbrauch der Karte, oder sogar wenn der Bankkunde fahrlässig seine Daten an Dritte weitergegeben hat. Niemals über mehr Geld verfügt werden kann wie zuvor durch die Limits festgelegt wurde. Somit sind auch größere Geldbeträge beim Paycenter jederzeit sicher.

    Überzeugt hat mich auch das, das Paycenter kein Kreditinstitut im klassischen Sinne ist sondern keine Gelder von Kunden verleiht. Geschweige den mit Zinsen sein Geld verdient.
    Da kann ich es dann auch gut verstehen das das Institut für seine Verwaltung mehr Gebühren verlangt.

    Ich denke aber durch die Tatsache das das Paycenter kein Geld verleiht und Konten rein auf Guthabenbasis anbieten, ist mein Geld dort auch wirklich sicher.

    Eine Sache fand ich ebenfalls besonders positiv beim Paycenter und das ist das die Bank nicht mit der Schufa zusammenarbeitet, selbst bei Einrichtung eines P-Kontos was bei dieser Bank ja mit wenigen klicks kostenlos möglich ist, gibt es keine Meldung an die Schufa. Selbst bei einer eingehenden Pfändung wird es keine Meldung an die Schufa geben.

    Das klingt nach einer Bank dieser man wirklich voll vertrauen kann.

    Mein Fazit steht fest für mich war das Paycenter die bessere Wahl.

    Antworten
    • Bin absolut Deiner Meinung. Ausserdem verlangen sie nicht wie verschiedene andere Banken Guthabenzinsen, oder wie die Postbank von bisher kostenlos ab 1.4. 0,99 cent für eine Überweisung.
      Kann soviele Kontoauszüge herunterladen wie ich will, und es wird jeden Tag bis 17 Uhr gebucht, und ich bekomme per SMS kostenlos meinen neuesten Kontostand mit Angabe des Zahlungseinganges mitgeteilt.
      Für Auslandsreisen empfiehlt sich vielleicht auf eine Sparcard der Postbank auszuweichen, da ich damit die 2% Fremdwährungsumrechnung und Geldabhebeungskosten sparen kann, da ich bei der Sparcard an VisaPlus-Automaten Weltweit 10 mal p. Jahr kostenlos Geld abheben kann.(Nur im Ausland) in Deutschland kostet es bei der Post 0,–€ an Fremdautomaten 5,00€.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar